TÜV Abnahme

Die TÜV Abnahme war ein sehr aufregender Tag für mich, sie fand am 4.05.04 um 9.30 Uhr beim TÜV Neuburg statt. Nachdem ich dann schon eine viertel Stunde gewartet hatte, spendierte man mir eine Tasse Kaffee, dannach nahm sich der Chef, meiner an und bemerkte ich sollte mich erstmal wiegen und das bisschen Abnahme wird dann schon, natürlich war das Auto gemeint, da sich nach dem Umbau das Gewicht änderte, warum das Auto dann trotz des fehlenden Daches leichter wurde, kann ich mir nicht so recht erklären, da ich den ganzen Umbau-Satz einschweißen mußte. Also dann ab in die Baywa und das Ding gewogen, da hatte ich dann schon 5 Euro los.


Dann wieder zurück beim TÜV ging es dann los.
Da das Auto länger wie 18 Monate stillgelegt war, wurde der § 21 fällig.
Also ein rundum TÜV sozusagen, da ich aber alle Verschleißteile erneuert
hatte sah ich dem ganzen gelassen entgegen, das bestätigte sich dann im TÜV Bericht mit "Geringe Mängel" ( Der rechte Scheinwerfer war etwas zu hoch) Kopfzerbrechen bereitete mir aber die Schweißarbeiten da das Auto bereits fertig lackiert war.

Jetzt war der Umbau an der Reihe, die Fa. Ostermann hatte zu diesem Zweck
ein Muster-Gutachten vorab an den TÜV geschickt, so erübrigt sich eine Kosten intensive Einzel-Abnahme. Da ich alle Teile verbaut hatte und mir beim Schweißen sehr große Mühe gegeben hatte, gab es hier keine Einwände, dennoch sollte man bevor man das Auto lackiert, eine Vor-Abnahme machen lassen.

Jetzt kam noch die AU dran, Messgerät ran und auch bestanden, Zweitakter sind halt kleine Stinker.

Kostenaufstellung, das jeder weiß was auf ihn zukommt:

(C) Copyright Ronny Wimmer, RonnyWimmer@web.de