So, nun kann der Umbau beginnen !

Nachdem das Fahrzeug entsprechend vorbereitet wurde, kann der Umbau beginnen.

(Für entsprechende XXL Ansichten, Bildchen anklicken)

Als erstes wird das Dach durchtrennt , dann werden Unterstellböcke unter den Schweller im Bereich der A-Säule gestellt, das der Dach-Spalt um ca. 2 cm aufklafft um das genau zu fixieren, habe ich zwei Blechstreifen im Bereich der Tür eingeschweißt, so kann nichts mehr verrutschen.

Hier wurden die Schräg-Träger eingeschweißt, nachdem nach vorn zwei Durchbrüche gemacht wurden und die Träger nach vorn durchgesteckt werden konnten.

Die andere Seite muß natürlich genauso aussehen, sonst wird das nix.

Nachdem das Dach durchtrennt wurde, und das Fahrzeug entsprechende Vorspannung erhielt, habe

ich angefangen die Längs-Träger mit dem passenden Stützblech einzubauen.

Der hintere Verstrebungsbereich, ist fast wie vorn gehalten allerdings etwas flacher, hier ist wichtig, das man bedenkt,das hier das Verdechgestänge angebracht wird.

Hier kann man sehr schön die gesamten Verstrebungen, von der Rechten Seite erkennen.

So weit so gut, jetzt kann man schon gut erkennen was es überhaupt werden soll.

Hier kommt jetzt der wohl schwierigste Teil des Umbaus, die Schiene hinter der das Verdeck eingeklemmt wird.

Etwas Probleme bereitete die Montage der Scheiben-Führung, dennoch habe ich das auch hin bekommen.

Hier kommen die Schrägträger vom Fahrer-Raum im Motorraum an, um Verwindungen möglichst gering zu halten,setzte man hier eine Domstrebe ein.

Jetzt geht es zum Endspurt, ich hatte mir vorgenommen sämtliche Teile durch neue Teile zu ersetzen, was sich als weitaus Schwieriger erwies als ich dachte.

Ein Rost-Loch gibt es immer, hier habe ich ein entsprechendes Blech gebördelt und eingesetzt.

Das Teil an dem ich bald verzweifelte, nochmal von der Seite.

Das ganze einmal von schräg Hinten.

Nach zig mal schleifen,einigen Kilo Spachtel, einigen Litern Füller, drei Litern Farbe, zehn Gramm Holoeffekt und neun Litern Klar-Lack, steht er jetzt da fertig zum Zusammenbau.

Vorbereitetes Geweih mit Querlenkern, bei denen natürlich die Buchsen gewechselt wurden, mein besonderer Dank gilt Holger, der die "Sau-Arbeit" übernahm.

Vordere Radaufhängung mit neuen Bremsbacken und und und .......

Dreiechslenker mit Blatt-Feder, ist die Blatt-Feder recht neu oder ganz neu, haben die Hinter-Räder so einen eigenartigen Schrägstand, auch Sturz genannt, ich wurde schon öfters freundlich darauf hingewiesen, das wahrscheinlich meine Hinterachse gebrochen sei.

Weil das ganze Auto bei der Montage der Blatt-Feder und der Dreieckslenker gekippt wurde, habe ich den natürlich neuen Nach-Schalldämpfer auch gleich mit montiert.

Der Motorblock wurde vor dem Umbau einer gründlichen Reinigung unterzogen.

Die Kofferraum-klappe wurde separat lackiert.

Vor dem lackieren wurde das Gitter und das Mittel-teil separat lackiert, dann wurden die beiden Teile zusammen-geschraubt und noch einmal mit Klar-Lack versehen.

Auch die Motorhaube wurde separat lackiert.

Die Rücklichter wurden auch in Wagen-Farbe lackiert.

Hier bin ich gerade beim anpassen des Geweihs, hier ist größte Sorgfalt gefragt, da der Trabi schließlich noch geradeaus fahren soll. Das habe ich vor dem lackieren der Karosse gemacht.

Die frisch lackierte Cabrio Karosse, wurde zwei Wochen lang nicht angerührt, das der Lack richtig trocknen kann.

Puh, habe fertig !

Gut, die Farbe ist Geschmackssache, aber mir gefällt das als gesamtes und das ist die Hauptsache.

Im Motorraum wurde alles durch Neu-teile ersetzt, soweit das möglich war !

Das Cabrio, von hinten gesehen.